FördeForum zu den Chancen der Digitalisierung

Moderator Andreas Otto und der digitalpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Ole Plambeck

Corona brachte Digitalisierung weit voran

Das FördeForum der CDU-Landtagsfraktion in dieser Woche befasste sich mit dem Thema “Digitalisierung in Schleswig-Holstein: Chancen und Grenzen über Corona hinaus?“. Dabei diskutierte der digitalpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Ole-Christopher Plambeck mit folgenden Gästen: Dirk Schrödter (Chef der Staatskanzlei S-H), Björn Schwarze (Geschäftsführer Addix S-H WLAN), Dr. Marit Hansen (Datenschutzbeauftragte des Landes S-H), Dr. Johannes Ripken (Projektleitung DiWiSH) und Dr. Gesa Ramm (Direktorin IQSH).

Nach einer kurzen Begrüßung durch Moderator Andreas Otto begrüßte unser Fraktionsvorsitzender Tobias Koch das Podium und führte in das Thema ein.

Veröffentlicht unter Allgemein |

KPV WEB Talk Digitalisierung und Vernetzung


Bitte melden Sie sich zum Webtalk per E-Mail an. Die Zugangsdaten (Webex-System) erhalten die Angemeldeten in der Woche der Veranstaltung per E-Mail.Ich freue mich auf Ihre Fragen und Diskussionsbeiträge,
herzliche Grüße

Ihr
Ole-Christopher Plambeck
– KPV-Landesvorsitzender –

Veröffentlicht unter Allgemein |

Ole-Christopher Plambeck: Das Land ist leistungsfähig

Ole-Christopher Plambeck MdL

Ole-Christopher Plambeck MdL

Der Lockdown letztes Jahr im März hat zu einer digitalen Dynamik im Land geführt, die ich nie gedacht hätte.

Worum geht’s? Die zentrale IT-Infrastruktur betreibt über 22.000 Arbeitsplätze. Das Landesnetz hat über 2.000 Standorte angeschlossen und wird über Dataport mit einem der sichersten Rechenzentren in Europa betrieben.

Das ist unter normalen Umständen schon eine Leistung. Während des ersten Lockdowns wurde die Homeoffice-Möglichkeit vervielfacht. Es mussten mehrere tausend Endgeräte beschafft und betriebsbereit gemacht werden.

Über Open-Source-Konzepte wurden Videolösungen für 120.000 zeitgleiche Nutzungen ermöglicht. Und das alles in einer wahnsinnigen Geschwindigkeit. Und wenn man trotz der verheerenden Wirkung und den noch nicht absehbaren zukünftigen Einflüssen der Pandemie einen positiven Effekt nennen will, dann ist das der Katalysator der Digitalisierung. Was seit März letzten Jahres umgesetzt wurde ist einfach enorm. Dies betrifft sämtliche Ebenen und Bedarfe. Dafür möchte ich eine große Anerkennung an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die all dies vor Ort umgesetzt haben, aussprechen. Danke.

Besonders im Fokus sind, wie bereits ausführlich besprochen, die Schulen. Bei aller Kritik, die man so hört, möchte ich einmal klarstellen, dass die Umstellung auf voll digitalen Unterricht bei fahrendem Betrieb eine enorme Herausforderung darstellt, die bisher unter diesen wirklich einzigartigen Umständen ordentlich gemeistert wurde.

Veröffentlicht unter Allgemein |