Archiv des Autors: redaktion

Claus Peter Dieck ist offizieller Landratskandidat der CDU Fraktion

(von rechts nach links) Claus Peter Dieck beantwortet Nachfragen vom stellvertretenden CDU Fraktionsvorsitzenden  Jörg Buthmann, Kreispräsident Winfried Zylka und dem Hauptausschussvorsitzenden Henning Wulf.

(von rechts nach links) Claus Peter Dieck beantwortet Nachfragen vom stellvertretenden CDU Fraktionsvorsitzenden Jörg Buthmann, Kreispräsident Winfried Zylka und dem Hauptausschussvorsitzenden Henning Wulf.

 Henstedt-Ulzburg – Einstimmig nominierte die  CDU-Kreistagsfraktion Dienstag im Hotel Scheelke in Henstedt-Ulzburg den stellvertretenden Landrat Claus Peter Dieck zu ihrem Kandidaten für die Landratswahl. Der CDU-Fraktionsvorsitzende trat mit einer 15-Minuten-Vorstellung und  anschließender Fragerunde unter den gleichen Bedingungen an wie zuvor die Kandidaten Michael Knapp, Jan Peter Schröder und Dr. Thoralf Spangenberg.

 In seiner Rede überzeugte der erfolgreich selbständige Geschäftsführer der Fa. Trave Holz durch pragmatische Angebote. Ihm geht es als zukünftiger Impulsgeber um voranbringende Sachentscheidung für die Menschen im Kreis. Dabei ist die Wirtschaftsförderung Chefsache für die Arbeitsplätze.

 Die ersten 100 Tage will Dieck im Falle seiner Wahl für Personalgespräche nutzen um Vertrauen und gegenseitigen Respekt aufzubauen. Als „leitender Teamplayer“ mit Personalverantwortung will der erfahrene Kommunalpolitiker Partner der Mitarbeiter durch guten Austausch und transparente Kommunikation sein. Mit den vorgetragenen Grundzügen „seiner“ Personalpolitik will er den eigenen Mitarbeitern mehr Wege und Chancen einräumen, aber auch durch Neuzugänge von außen neue Wege gehen. Im Weiteren stellte Dieck seine Vorstellungen zu organisatorischen Veränderungen und neuen Zielsetzungen vor, die für die CDU-Kreistagsfraktion nicht nur plausibel, nachvollziehbar waren, sondern auch inhaltlich eine breite Zustimmung fanden.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Solidarität mit Familie Hakopjan – Kritik an Landrätin

1779338_599462516797466_1360259286_n 

„Die Landrätin soll die Karten auf den Tisch legen, warum sie bei diesen gut integrierten Jugendlichen nicht anders entschieden hat.“ Denn es gebe bereits seit kurzem das „Gesetz über Aufenthalt, Erwerbstätigkeit und Integration von hier lebenden Ausländern“ und nach Paragraph 25 a dieses Gesetzes hätten die Hakopjans offenbar bleiben dürfen: „Ich wundere mich, dass dieses Gesetz hier nicht angewendet wird“, sagt Storjohann, der nun auf die Härtefallkommission vertraut.

 Udo Fröhlich (SPD), früherer Bad Segeberger Bürgermeister, schreibt auf der Facebook-Protestseite  unter anderem: „Die Tatsache, dass der sozialdemokratisch geführte Kreis und das sozialdemokratisch  geführte Innenministerium solch eine Polizeiaktion zulassen, macht mich fassungslos. Wie viel Angst hat diese reiche Bundesrepublik vor zwei Elternteilen und drei Kindern. Ich schäme mich.“

Aus LN vom Sonnabend, 8. Februar 2013

Beitrag teilen:
Veröffentlicht unter Allgemein |

Reimer Böge jetzt auf Facebook.

Einfach anklicken

https://www.facebook.com/reimer.boege

und auf dem  „Gefällt mir“  – Button als Facebook-Freund hinzufügen

RB-Facebook

Beitrag teilen:
Veröffentlicht unter Allgemein |