CDU Landtagsabgeordnete besuchten das Finanzamt Bad Segeberg

v.l.n.r.: Die CDU-Landtagsabgeordneten Ole-Christopher Plambeck, Katja Rathje-Hoffmann und Wolf Rüdiger Fehrs

Bad Segeberg – Im Rahmen ihrer Sommerbereisung besuchte der Fraktionsarbeitskreis Finanzen der CDU-Landtagsfraktion Schleswig-Holstein das Finanzamt Bad Segeberg. Neben dem Fraktionsarbeitskreisvorsitzenden Ole-Christopher Plambeck waren auch Norderstedts Landtagsabgeordnete Katja Rathje-Hoffmann und Wolf Rüdiger Fehrs aus dem Wahlkreis Neumünster/Boostedt bei dem Gespräch mit dabei.

Kassennachschau, Prüfung von Kassensystemen und die Herausforderung der Digitalisierung und Nachwuchsgewinnung waren Themen, die sich die Abgeordneten von Uta Geertz und ihrem Team erklären ließen. Es war auch ein Kennenlerngespräch, denn Uta Geertz ist seit dem 01. Februar 2018 die neue Vorsteherin im Finanzamt Bad Segeberg. Vorher leitete sie vier Jahre das Finanzamt Neumünster. Das Besondere beim Finanzamt Bad Segeberg ist, dass es mit der Außenstelle Norderstedt zwei Standorte gibt.

„Der Wettbewerb um Fachkräfte ist auch in den Finanzämtern schwieriger geworden“, so Geertz. „Es scheint nicht attraktiv genug zu sein, eine Ausbildung beim Finanzamt zu beginnen. Dabei bietet das Finanzamt viele interessante Entwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Wer gerne mit Zahlen, rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen arbeitet und das auch gerne im Team, ist beim Finanzamt genau richtig.“

Veröffentlicht unter Allgemein |

Sommertour – Ole Plambeck mit Staatssekretär Torsten Geerdts beim Regenbogen e. V.

Regenboggen-Rundgang mit Erklärungen: (vlnr.) Kaltenkirchens CDU-Fraktionsvorsitzender Hauke von Essen, der CDU-Landtagsabgeordnete Ole-Christopher Plambeck, Kaltenkirchens stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Regine Mügge, Regenbogen-Geschäftsführer und pädagogischer Leiter Holger Bettaque, , Staatssekretär im Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein Torsten Geerdts, Kaltenkirchens Bürgervorsteher Hans-Jürgen Scheiwe und Vereinsvorsitzender Harald Hussels.

Werkstattbesuch – (vlnr.) der CDU-Landtagsabgeordnete Ole-Christopher Plambeck, Kaltenkirchens Bürgervorsteher Hans-Jürgen Scheiwe, Staatssekretär im Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein Torsten Geerdts und Regenbogen-Geschäftsführer und pädagogischer Leiter Holger Bettaque.

Kaltenkirchen – Beim Besuch des Vereins Regenbogen in Kaltenkirchen informierten sich der CDU-Landtagsabgeordnete Ole-Christopher Plambeck gemeinsam mit Staatssekretär Torsten Geerdts und Kaltenkirchener CDU-Kommunalpolitikern über verschiedene individuelle Angebote für junge Menschen und ihre Familien. In der Von-Bodelschwingh-Straße bekommen beim Jugendhilfeträger alle Menschen einen einfachen Zugang zu Hilfsangeboten.

Die Jugendberufshilfe, Trainingswerkstatt, die Produktionsschule, Sozialpädagogische Familienhilfe und die Jugendwohnungen lernten die Politiker im Gespräch und beim Rundgang mit dem Regenbogen-Geschäftsführer und pädagogischen Leiter Holger Bettaque kennen..

Die Kriminalpräventive Jugendarbeit war ein Schwerpunkt des Informationsbesuches. Dieses Projekt unterstützt Jugendliche und junge Erwachsene, die mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind, nicht wieder straffällig zu werden. Die Vermeidung von Straftaten ist zugleich Opferschutz.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Sommer-Tour 2018: Ole Plambeck besuchte die Gemeinde Bimöhlen

v.l.n.r.: Landtagsabgeordneter Ole Plambeck, Gemeindevertreter Bernd Spitzner, Gemeindevertreterin Birgit Heisch, Bürgermeister Michael Schirrmacher und Bürgerliches Mitglied Hans-Werner Heisch

 

Bimöhlen – Im Rahmen seiner Sommer-Tour besuchte der CDU-Landtagsabgeordnete Ole-Christopher Plambeck die Gemeinde Bimöhlen. Im Bürgerhaus traf Plambeck Bimöhlens Bürgermeister Michael Schirrmacher und Mitglieder der CDU-Fraktion.

Seit der Kommunalwahl im Mai dieses Jahres besteht die Gemeindevertretung aus zwei Fraktionen, wobei die CDU mit 7 Sitzen die Mehrheit hat.

Trotz der über 35 Grad wurde ordentlich diskutiert. Bimöhlen ist landwirtschaftlich geprägt, sodass natürlich auch das heiße Wetter besprochen wurde. Die Gemeinde umfasst ein Gebiet von 1.723 ha, davon sind 1.297 ha landwirtschaftliche Nutzfläche, die noch von 17 Landwirten bewirtschaftet wird.

Was die Kommunalpolitiker ebenfalls bewegt, sind die Kosten für die Kinderbetreuung und der Mangel an Fachkräften. Plambeck stellte das Landesprogramm für Kitabauförderung und die höheren Landeszuschüsse für die Kindertagesstätten vor. „Zudem plant die Landesregierung die Ausbildung zur Erzieherin bzw. Erzieher zu dualisieren, um die Attraktivität zu erhöhen“, so Plambeck.

Ein weiteres Thema war die Möglichkeit der Schaffung von Bauplätzen. Michael Schirrmacher erläuterte, dass es ihm wichtig sei, dass auch junge Leute ein Haus im Ort bauen könnten. Viele junge Leute, die in Bimöhlen aufgewachsen sind, würden sehr gerne mit ihren Familien zurückkommen.

Veröffentlicht unter Allgemein |